Kontakt-Formular
STARTSEITE
ÜBER MICH
HOTELS & REISEINFOS
ESSEN & TRINKEN
WALTERS KOCHBUCH
 Prakt.Tipps & Infos
Leichte Sommerküche
Franken
Bayern
Deutschland
Österreich-Südtirol
Frankreich
Italien
Spanien
Fisch+Meeresfrüchte
Fleisch+Gemüse
Tapas
Marokko
Türkei
VAE+Naher Osten
Israel
Griechenland+Zypern
Lateinamerika
USA - Kanada
Indien + Sri Lanka
Thailand
Indonesien
KUNST & KULTUR
Impressum
Sitemap

zurück

 

 TAPAS

 

Tapas, kleine oder größere Appetithappen, gibt es in Spanien in vielen Bars oder als Vorspeisen-Variationen zahlreicher Restaurants zu fast jeder Tageszeit zu Wein, Bier oder anderen Getränken.
Das Wort tapa bezeichnet einen Deckel.
Vor allem auf dem Land legte früher der Wirt gegen Fliegen oder Wespen ein Tellerchen als Deckel auf das Weinglas. 
Bald wurden ein paar Oliven, ein Stück Hartkäse oder luftgetrockneter Serrano-Schinken als Appetithappen auf das Tellerchen gelegt, dann wurde das Tellerchen größer, verselbständigte sich als kleines oder größeres Gericht, das vor dem Essen als Appetitanreger zum Aperitiv genossen wurde -  die tapa war geboren.
Die Vielfalt ist riesig, der Fantasie des Wirts oder der Küche ist kaum eine Grenze gesetzt.

  

   

 

                        Ensaladilla - Kartoffel-Gemüse-Salat Pulpo à feira - Krake auf galicische Art                            

                      

 

          

       Gambas - Langostinos                          
                       Percebes - Entenmuscheln

Nachfolgend eine kleine Auswahl meiner Favoriten, die sich hervorragend als Party-Snacks eignen, einige mit Rezepten für die Zubereitung, wobei man die Zutatenmengen nach der Zahl der Gäste beliebig variieren kann:

 

Albóndigas

   Hackfleischbällchen in Tomatensauce

mit Rezept

*****

 Aceitunas verdes rellenas

    gefüllte grüne Oliven 

*****

Chipirones a la plancha

   gebratene kleine Calamari

mit Rezept

*****

Ensaladilla

    Gemüse-Kartoffel-Salat

mit Rezept

*****

Gazpacho Andaluz

   kalte andalusische Gemüsesuppe

mit Rezept

*****

Salmorejo Cordobes

   Gemüsepuree nach Cordoba-Art ähnlich Gazpacho

mit Rezept

*****

 Pimientos de Padrón

Bratpeperoni aus Padrón

mit Rezept

***

 

Pulpo à feira

   Krake auf galicische Art

(Rezept s. Fisch+Meeresfrüchte)

*****

Queso de oveja con ajos y estragón

   Schafkäse mit Knoblauch und Estragon

*****

Queso manchego con chiles y ajos

   Manchego-Käse mit frischen Chilischoten und Knoblauch in Olivenöl

*****

Tortilla de patatas

   spanisches Kartoffel-Omelett

mit Rezept

*****

 

... und als krönender Aschluss des Abends

 

Queimada

Galicischer Hexenpunsch

mit Rezept und Erläuterungen s. unten

 

*****

 

ALBÓNDIGAS

Hackfleischbällchen in pikanter Sauce

Zutaten für die Hackfleischbällchen:

2          Knoblauchzehen

500 g   Hackfleisch (gemischt halb Lamm, halb Rind)

2          Eier

50 g     Semmelbrösel

150 g   Mehl 

100 ml Milch

1 EL    natives Olivenöl extra

Meersalz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1 TL    Kumin (Kreuzkümmel)

1 EL    glattblättrige Petersilie, gehackt

 

Zubereitung der Hackfleischbällchen:

Backofen auf 180 - 200 Grad C vorheizen.

Die Knoblauchzehen putzen und fein hacken. Dann alle Zutaten in einer Schüssel gut durchkneten. Mit Salz abschmecken. Etwa 3 cm große Bällchen aus der Masse formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und im Backofen 15 - 20 Minuten braten, bis sie eine schöne Bräunung bekommen haben. 

In der Zwischenzeit die Sauce vorbereiten.

 

Zutaten für die Sauce:

½          Stange Staudensellerie

1           Karotte

1           Zwiebel

1           rote Chilischote

1 EL     Tomatenmark

2           Knoblauchzehen

2           Dosen gehackte Tomaten

100 ml  Rotwein

1 TL     Olivenöl

1 TL     Zucker

Meersalz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung der Sauce:

Staudensellerie, Karotte und Zwiebel putzen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und das Gemüse darin bei mittlerer Hitze anbraten, bis es leicht gebräunt ist. Dann 1 EL Tomatenmark und die fein gehackten Knoblauchzehen hineinrühren, kurz weiterbraten, mit dem Rotwein ablöschen und etwa 15 Minuten einkochen lassen.

Die Tomaten hinzufügen, die Sauce mit Zucker, Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und pürieren. Die Hackfleischbällchen aus dem Ofen nehmen, in einer tieferen Schale verteilen, mit der Sauce übergießen und mit der gehackten Petersilie bestreut servieren. Dazu Zahnstocher und kleine Schälchen für die Gäste bereitstellen.

 

*****

  

ENSALADILLA RUSA

Russischer Salat

Zutaten:

750 g               festkochende Kartoffeln

1                      Dose (800 g) junge Erbsen und Möhrchen, extra fein

1 EL                Zitronensaft

½ Glas            Mayonaise

1 Becher         Creme Fraiche

1 Dose            Thunfisch in Öl

3                      hartgekochte Eier

Meersalz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen, schälen und – noch warm – in kleine Würfel (1 cm) schneiden und in eine Schüssel geben. Erbsen und Möhren aus der Dose abtropfen lassen, die Möhren evtl. noch in kleinere Stücke schneiden und das Gemüse zu den Kartoffeln geben. Den Thunfisch aus der Dose zerkleinern, die hartgekochten Eier schälen und in Stücke schneiden, beides zu Kartoffeln und Gemüse geben und alles gut vermischen. Etwas Öl aus der Thunfischdose mit Mayonaise, Creme fraiche und Zitronensaft verrühren, mit Meersalz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken und über den Kartoffelsalat gießen. Alles gut vermischen, wenigstens eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dann erneut umrühren, abschmecken, je nach Geschmack noch etwas Zitronensaft und Mayonaise unterrühren und in einer dekorativen Schale servieren.

 

*****

 

GAZPACHO ANDALUZ

Kalte andalusische Gemüsesuppe

Zutaten:
1-2     Scheiben Weißbrot vom Vortag
1        Salatgurke
1        große grüne Paprikaschote, entkernt
3        große, vollreife Tomaten, (evtl. geschält, ohne Stielansatz)
          oder
1        Dose (400 g) geschälte Eiertomaten mit Saft
1        mittelgroße Zwiebel
1 TL   zerdrückter Knoblauch
1 EL   Zitronensaft
½ TL  Kumin (Kreuzkümmel)
1 EL   gehackte glattblättrige Petersilie
Meersalz

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL   Olivenöl oder 1 EL Chili-Öl + 1 EL Knoblauch-Öl (s. unten)

 

Zubereitung:

Grundversion:

Alle Gemüsezutaten in einem Mixer pürieren und mit Zitronensaft, Gewürzen und Salz abschmecken.

Wenn die Konsistenz dünner gewünscht wird, nach Belieben Wasser oder Tomatensaft zugießen und alles gut durchmixen.

 

Zutaten für Einlagen:

In Schüsselchen zur Selbstbedienung dazu servieren:

Croutons (in etwas Oliven- oder Knoblauch-Öl geröstete Weißbrotwürfel)

½       geschälte, fein gehackte Gurke

1 – 2  fein gehackte Tomaten, Stielansatz entfernen

1 – 2  fein gehackte Zwiebeln

Je ½   fein gehackte grüne, rote, gelbe Paprikaschote

100 g fein gehackter Serrano-Schinken

*****

 

Kräftigere Version des GAZPACHO

 warm (nur erwärmen, nicht kochen!) 

auch als Sauce für gebratene Hähnchenkeulen, gebratenes Kaninchen (vorher in Stücke zerteilt), gebratene oder gegrillte Lamm-Koteletts etc.

Zubereitung:

1 - 2 Scheiben Weißbrot einweichen, ausdrücken

Im Mixer das Weißbrot zusammen mit der Grundversion des Gazpacho andaluz und 1 - 2 EL Olivenöl oder Chili-Öl und/oder Knoblauch-Öl mixen.

*****

 

 CHILI-ÖL

Zubereitung:

¼ l Olivenöl erhitzen, sechs fein gehackte rote Chilischoten dazugeben, auf kleiner Hitze dünsten, bis die Chilis dunkel werden,  vom Herd nehmen, abkühlen lassen, (evtl. durch ein feines Sieb streichen) in ein Schraubglas gießen; im Kühlschrank nahezu unbegrenzt haltbar.

Verwendung: Geröstetes Weißbrot mit einer Knoblauchzehe abreiben, etwas Chili-Öl darüberträufeln und dann dünne Scheiben von Manchego-Käse oder Serrano-Schinken darauflegen. 

 

*****

 

KNOBLAUCH-ÖL

Zubereitung:
2 Knoblauchknollen teilen, die Zehen auf einem Backblech 10 Min. bei 220° backen, dann häuten und mit ¼ oder - bei mehr Bedarf -  ½ l Olivenöl im Mixer pürieren.
Im Schraubglas im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar.

Verwendung: für Salate, Pasta-Saucen etc.

 

*****

 

 SALMOREJO CORDOBES

Gemüsepüree nach Cordoba-Art

Im wesentlichen wie Gazpacho Andaluz, nur dicker, d.h. Gemüsepuree; nur mit ganz wenig Wasser verdünnen, aber auf jeden Fall mit Öl und einem rohen Ei mixen, dafür etwas weniger eingeweichtes Weißbrot. Es muß eine sämige Creme entstehen.

Einlage:

gehacktes, hartgekochtes Ei und dünn und in kleine Stücke geschnittener luftgetrockneten Serrano-Schinken
dazu – nach Geschmack, ausprobieren - evtl. feingehacktes Gemüse und feingehackte Zwiebeln (wie bei Gazpacho).

 

*****

 

 ACEITUNAS VERDES RELLENAS

gefüllte grüne Oliven

große grüne Oliven in Salzlake, entweder entkernt kaufen oder selbst entkernen

 

Füllung:

ungesalzene, geschälte Mandeln
in Stücke geschnittene Sardellenfilets
Streifen von gekochter roter Paprikaschote
angeröstete Knoblauchzehen (10 Minuten im vorgeheizten Backrohr)

 

 

PIMIENTOS DE PADRÓN

Bratpeperoni von Padrón

Zutaten:

200 g               Bratpeperoni (1 Packung; praktisch in jedem Supermarkt erhältlich)

2 EL                Olivenöl, extra vergine

Grobes Meersalz

 

Zubereitung:

Die Peperoni waschen, Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die gut trocken geschleuderten Peperoni hineingeben. Vorsicht! Spritzt! Deckel benützen! Die Peperoni rundum braten, bis die Haut Blasen wirft und dunkle Stellen bekommt. Noch in der Pfanne grobes Meersalz darüber streuen. Den Pfanneninhalt auf einen Teller gießen, evtl. noch etwas Salz darüber streuen und sofort servieren.

*****

 
QUESO MANCHEGO CON CHILES Y AJOS

Manchego-Käse mit frischen roten Chili-Schoten in Olivenöl

Zutaten:

500 gr     Manchego-Käse
2             frische rote Chili-Schoten
2 - 3        Knoblauchzehen
250 ml    Olivenöl extra vergine
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2              Limetten
knuspriges Weißbrot


Zubereitung:

Die roten Chili-Schoten entkernen, fein hacken (Vorsicht!, scharf), 2 - 3 Knoblauchzehen schälen und zerdrücken bzw. sehr fein hacken und mit 250ml Olivenöl, einer Messerspitze Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle vermischen.
Manchego-Käse in Würfel schneiden, die gut aufgespießt werden können, darunter mischen und etwa 2 Std. ziehen lassen.
Die Limetten waschen, je nach Größe in 6 - 8 Schnitze teilen.
Die marinierten Käsewürfel in kleine Schälchen geben, aufspießen und vor dem Essen mit etwas Limettensaft beträufeln, dazu frisches knuspriges Weißbrot reichen.

 

*****

QUESO DE OVEJA CON AJOS Y ESTRAGÓN

frischer Schafskäse in Estragon-Knoblauch-Marinade

Zutaten:

500 g       frischer, möglichst milder und fester Schafskäse
1 EL         Weißweinessig pro 1l Olivenöl
frischer Estragon
mehrere Zehen Knoblauch
schwarze Pfefferkörner

 

Zubereitung:

Den Käse in Scheiben oder Würfel schneiden, in eine Porzellan- oder Glasschale legen oder in ein Deckelglas schichten, dazwischen Estragonzweige, die geschälten ganzen bzw. halbierten Knoblauchzehen und die Pfefferkörner verteilen. 
Dann den Käse mit Olivenöl übergießen, so dass er ganz bedeckt ist. Entsprechend der verwendeten Ölmenge Weißweinessig angießen. Die fertige Mischung im Glas bzw. in der abgedeckten Schale mehrere Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

 

*****

TORTILLA ESPAñOLA

spanischer Kartoffelauflauf

Zutaten:

3 - 4        mittelgroße Kartoffeln
3 EL       Olivenöl
1             Zwiebel, gehackt oder in dünne Scheiben geschnitten
3             Eier
Meersalz 

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, schälen, roh in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln, in einen Topf mit kaltem Salzwasser legen, zum Kochen bringen und ca. 5 Min. halbgar kochen. Das Wasser abgießen.
In einer Bratpfanne das Öl stark erhitzen, die Zwiebeln hineingeben, umrühren und leicht anbraten.
Die Kartoffelscheiben dazugeben, leicht mit Salz und Pfeffer würzen und unter Rühren goldgelb braten.
Die Eier in einer Schüssel verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen, die heißen Kartoffeln und Zwiebeln unter die Eier mischen (nicht umgekehrt!!) und alles zurück in die frisch leicht geölte Pfanne gießen, stocken lassen und ca. 2 Min. braten.
Dann einen umgekehrten Teller auf die Mischung in der Pfanne legen, mit einem Handtuch fest gegen die Pfanne drüchen, den Inhalt auf den Teller stürzen und vom Teller wieder in die Pfanne gleiten lassen, um die Rückseite zu braten.

Erfordert etwas Übung, kann schief gehen. Vorsicht auf die Hände, Küchenhandschuhe tragen! Die ganze Sache ist sehr heiß!
Die fertige Tortilla wie einen dicken Pfannkuchen auf einen Teller heben. Heiß oder abgekühlt, wie ein Kuchen geschnitten, als Tapa servieren.
Variationen und Erweiterungen:
Mit den Zwiebeln und Kartoffeln kann man gehackte grüne/gelbe/rote Paprika- und/oder rote Chili-Schoten und/oder frische braune Champignons und/oder gewürfelte Tomaten (ohne Kerne) und/oder gekochten oder Serrano-Schinken Schinken mitbraten. Für größere Parties mehrere Tortillas mit unterschiedlicher Füllung.
Sehr gut schmeckt auch Manchego-Käse in der Tortilla. Die kleinen Käsewürfel aber nicht von Anfang an mitbraten, sondern mit dem verquirlten Ei vermischen und erst dann in der Gesamtmasse mitbraten.

 

*****

 

QUEIMADA GALEGA

Galicischer Hexenpunsch

Zutaten:

0,7  l          Orujo oder anderer Tresterschnaps

5 EL          Zucker

1 - 2 EL     Orangen- und Zitronenzesten  von unbehandelten Bio-Früchten

1 - 2 EL     Apfel- und Orangenscheiben, in Stücke geschnitten

1 EL          Kaffeebohnen

 

Zubereitung:

s. unten

 

             

Entzündeter Orujo wird über den

Inhalt der Schale gegossen

 

Der Inhalt beginnt zu brennen

 

Die Flamme wird größer ...

 

 

 

... und größer

 

QUEIMADA GALEGA

 

Nicht nur in Galicien, seiner Herkunftsregion, sondern in ganz Nordwestspanien ist der Hexenpunch Queimada Abschluß eines stimmungsvollen und fröhlichen Abends. 

Die Hauptzutat ist Orujo, ein Tresterschnaps, der Grappa ähnelt, nur einen höheren Alkoholgehalt hat.

In Galicien gibt es nach der Volksmeinung noch Zauberer (brujos) und Hexen (meigas), deren Zauberformel,

Conxuro a Queimada

bei der Zubereitung der Queimada von vielen Galegos noch heute verwendet wird:

 

Mouchos, coruxas, sapos e bruxas  - Uhus, Eulen, Kröten und Hexen

Demos, trasnos e dianhos  - Dämonen, Trolle und Teufel

Espiritos das nevoadas veigas - Nebelgeister aus den Tälern,

Corvos, pintigas e meigas - Raben,Salamander und Zauberinnen …

  

Zubereitung:

Der Orujo wird in eine feuerfeste Keramikschale, den Pote, auf feuerfester Unterlage gegossen und mit dem Zucker, den Kaffeebohnen und dem Obst verrührt. In einen Schöpflöffel, den man unbedingt mit einem Grillhandschuh über die Keramikschale halten sollte (nicht wie auf meinem Foto!), wird etwas Zucker und etwas Orujo gegeben und der Orujo angezündet. Wenn er brennt, wird er langsam in die Schale gegossen, bis deren Inhalt ebenfalls brennt. Dann wird der Schöpflöffel immer wieder gefüllt und der Inhalt immer wieder in die Schale gegossen. Dazu wird die Zauberformel gesprochen ...

Das kann (je nach Geschmack) bis zu einer Viertelstunde dauern, je länger, desto niedriger der Alkoholgehalt. Dann wird das Feuer mit einem Deckel gelöscht und der heiße (!!) Zaubertrank in Tassen ausgeschenkt.

 

SALUD Y BUON PROVECHO

 

 *****

Top
WALTER LIEHMANN REISE SPECIALS  | Walter.Liehmann@t-online.de