Kontakt-Formular
STARTSEITE
ÜBER MICH
HOTELS & REISEINFOS
ESSEN & TRINKEN
WALTERS KOCHBUCH
 Prakt.Tipps & Infos
Leichte Sommerküche
Franken
Bayern
Deutschland
Österreich-Südtirol
Frankreich
Italien
Spanien
Marokko
Türkei
VAE+Naher Osten
Israel
Mezze
Hauptgerichte
Griechenland+Zypern
Lateinamerika
USA - Kanada
Indien + Sri Lanka
Thailand
Indonesien
KUNST & KULTUR
Impressum
Sitemap

zurück

  

 

 Israel

 

Kochrezepte und Besonderheiten


 

Mezze

 Vorspeisenplatte mit Falafel, eingelegtem Gemüse und Baba Ganoush

 

Als kleiner, junger Staat mit Einwanderern aus aller Herren Länder hat Israel keine ausgeprägte nationale Küche, sondern bietet eine breite Palette unterschiedlichster Geschmacksrichtungen und Kochtraditionen, wobei die osteuropäische und die palästinensisch-arabische Küche eindeutig überwiegen.

 

Koschere Küche

Allen Traditionen gemeinsam sind die vor allem von den Orthodoxen und den meisten Hotelküchen befolgten jüdischen Vorschriften zur Reinheit der Speisen. Die sog. koschere Küche beruft sich auf die uralten Speisegesetze der Bibel, die in der Thora, dem ersten und wichtigsten Hauptteil der Bibel, sowie im Thalmud, den Auslegungen der Gebote und Vorschriften der Bibel, zu finden sind.

So darf  beispielsweise nur das Fleisch von solchen Säugetieren gegessen werden, die Wiederkäuer und Paarhufer sind, der Verzehr des Fleisches von Pferden, Eseln, Kamelen und Schweinen sowie Hasen und Kaninchen ist demnach verboten. Muscheln und Krustentiere stehen ebenfalls auf der Verbotsliste, da sie weder Flossen noch Schuppen haben. Der Verzehr von Blut ist streng verboten, deshalb müssen die Schlachttiere "geschächtet", d.h. so geschlachtet werden, dass kein Blut im Körper zurückbleibt. Fleisch und Milchprodukte dürfen auf keinen Fall zusammenkommen, weder im Magen noch im Kühlschrank oder der Einkaufstasche. Das bedeutet, dass in den Privathaushalten und in den Hotel- und Restaurantküchen jeweils zwei getrennte Garnituren von Geschirr, Besteck, Töpfen und Pfannen sowie getrennte Ausbewahrungsorte vorhanden sein müssen. In allen öffentlichen Einrichtungen, wie Schulen, Krankenhäusern, Behörden oder Gefängnissen, ist koscheres Essen gesetzlich vorgeschrieben.

Viele Speisen der uns vertrauten deutschen oder mitteleuropäischen Küche, wie Braten mit Sahnesauce, Hackfleisch mit Käse überbacken oder Milcheis mit Sahne nach einem Fleischgericht, sind in der koscheren Küche tabu. Herrscht deshalb der Notstand? Die einzigen Einschränkungen, denen auch der nichtjüdische Tourist unterliegt, bestehen in der strikten Trennung von Fleisch- und Milchprodukten und im Fehlen von Meeresfrüchten auf den Speisekarten der Hotelrestaurants. Dafür wird der Gast fast überall mit einem überaus reichhaltigen Frühstücksbüffet mit den verschiedensten Salaten verwöhnt - allerdings ohne Fleisch- und Wurstprodukte! - ein "Mangel" der wohl problemlos zu verschmerzen ist.

 

Ausführliche Darstellung mit verschiedenen Literaturhinweisen und zahlreichen Web-Links unter

Wikipedia.org/wiki/Jüdische Speisegesetze

 

Der dem Begriff „koscher“ vergleichbare arabische Begriff mit Bezug auf die islamischen Speisevorschriften ist halal.

 

Die kleine Auswahl an einfachen und leckeren Gerichten auf den Folgeseiten zeigt, dass auch koscheres Essen schmackhaft sein kann. Die von mir zusammen getragenen und selbst zubereiteten Gerichte sind nicht spezifisch israelisch-jüdisch, sondern im weitesten Sinne orientalisch, sie entstammen der arabisch-palästinensischen Kochtradition, sind aber fast überall in Israel und in den meisten arabisch-islamischen Ländern des Vorderen Orients und Nordafrikas und bis hin zur Türkei anzutreffen und beliebt, auch wenn die Namen und die Zutaten gelegentlich variieren.  

 


 

 

Mezze - Vorspeisen

 

*****  

Hauptgerichte

 

  

*****

Zurück 

Weiter
Top
WALTER LIEHMANN REISE SPECIALS  | Walter.Liehmann@t-online.de