Kontakt-Formular
STARTSEITE
ÜBER MICH
HOTELS & REISEINFOS
HOTELS
TIPPS & INFOS
Länderspez. Hinweise
REISEN aktuell
Reisen im Rückblick
FcC-AH-Treffen 2013
Israel
Israel
Marokko
Spanien
Kulturreisen 2010/11
Programm 2009-2010
ETK Reise Specials
ETK Nordspanien II
ESSEN & TRINKEN
WALTERS KOCHBUCH
KUNST & KULTUR
Impressum
Sitemap

zurück

 

  

 

FcC-AH-Treffen in Würzburg

 

Vieles spricht für Würzburg als angemessenen Ort des 20. (Jubiläums-)-AH-Treffens:

 

Da ist zum einen die zentrale Lage in der Mitte Deutschlands, in der exzellente Verkehrsverbindungen aus nahezu allen Richtungen zusammenlaufen. Die Erhebung Würzburgs zum Bischofssitz durch keinen geringeren als Bonifatius unterstreicht die Bedeutung, die die Stadt mit dem Märtyrertod von Kilian und seinen Gefährten erlangte. Mit der Vermählung des Stauferkaisers Friedrich I. Barbarossa mit Beatrix von Burgund wurde Würzburg zum Ort einer ersten friedlichen europäischen Einigung und Jahrhunderte später mit dem Titel Europastadt geehrt. 14 Nobelpreisträger haben an der Universität Würzburg, die 1582 von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn gegründet wurde, gelehrt und geforscht, der berühmte Bildschnitzer Tilman Riemenschneider, Bürgermeister der Stadt, schuf hier seine großartigen Kunstwerke, Balthasar Neumann entwarf das Welt-Kulturerbe Fürstbischöfliche Residenz, dem der Venezianer Giovanni Battista Tiepolo mit seinen berühmten Fresken den inneren Prunk verlieh. Die Weine vom Würzburger Stein, von denen schon der Dichterfürst Goethe schwärmte – sind allein schon genügend Gründe, um in Würzburg zu tagen.

 

Mittwoch, 4. September 2013

 

Um 18:00 Uhr für die Early Birds, die es nicht erwarten können, Treffen in der Lobby des Hotels.

***S GHotel hotel & living

Schweinfurter Str. 1 - 3, 97080 Würzburg

Tlf. 0931 - 359 62-0: Fax 0931 - 359 62-2222

wuerzburg@ghotel.de

http://www.ghotel.de

Anschließend gemeinsame Fahrt ins Stadtzentrum, Bummel über den Markt mit der Weinparade und Abendessen  im Wirtshaus "Lämmle" am Marienplatz direkt hinter der Marienkapelle, bei schönem Wetter im Biergarten unter alten Kastanien.

 

Donnerstag, 5. September 2013

 

Individuelle Anreise nach Würzburg und Bezug der vorreservierten Zimmer.

18:30 Uhr Begrüßung der Teilnehmer in der Hotellobby.

19:00 Uhr Gemeinsamer Aufbruch zum Begrüßungsabend in den Weinstuben/Restaurant des Bürgerspitals zum Heiligen Geist, bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen im eindrucksvollen Renaissance-Innenhof,

  

Der Renaissance-Hof des Bürgerspitals

 

bei schlechtem Wetter im Teuffelskeller, benannt nach einem der Stifter des Bürgerspitals.

 

 

Freitag, 6. September 2013

 

Um 10:00 Uhr, nach dem gemeinsamen Frühstück im Hotel, Aufbruch zu einem Spaziergang in Würzburg, der uns von der Juliuspromenade durch die nördliche Altstadt zum Alten Kranen am Main führt.

  

 

Pünktlich um 12.00 Uhr Abfahrt mit einem Schiff  nach Veitshöchheim. Unterwegs Gelegenheit zum Frühschoppen mit Weinen des Staatlichen Hofkellers Würzburg und zu einer kleinen Stärkung oder einem Mittagessen.

Nach der Ankunft in Veitshöchheim Spaziergang zum berühmten Rokokogarten und Besichtigung des Schlosses, der ehemaligen Sommerresidenz der Würzburger Fürstbischöfe.

  

   
Blick vom Hofgarten zur ...   ... ehemaligen Residenz der Fürstbischöfe

Um 16:00 Uhr Rückfahrt nach Würzburg und Gelegenheit, Kaffee und Kuchen oder einen erfrischenden Schoppen zu ginießen. Nach dem Anlegen in Würzburg Rückkehr zum Hotel.

Um 19:00 Uhr Empfang und anschließend Abendessen im Hotel.

 

Samstag, 7. September 2013

  

     

     


 

Die imposante neugotische Westfassade des Kiliansdoms

 


09:45 Uhr Aufbruch am Hotel.

Um 10:30 Uhr Führung durch den neu gestalteten Kiliansdom. 

In mehrjähriger Bautätigkeit wurde der Dom,  die viertgrößte romanische Kirche Deutschlands und ein Hauptwerk deutscher Baukunst zur Zeit der Salier-Kaiser, innen und außen neu gestaltet und vor wenigen Monaten feierlich für Gläubige und andere Besucher wieder geöffnet. Nach der Führung Gelegenheit zur Teilnahme an einer Orgelandacht. Die Würzburger Orgel ist eine der größten in Deutschland. 

 

 

   

Das Haus zum Falken neben der Marienkapelle ...

  ... mit dem markanten zentralen Giebel mit Falken

  

Das internationale Straßenmusikfestival und die Weinparade auf dem Markt sorgen für eine besondere Stimmung und heiteres Flair. Spaziergang vom Dom zum Oberen Markt mit dem bekannten Rokoko-Haus "Zum Falken", einem ehemaligen Gasthaus, heute Stadtbücherei uund Tourist-Information, und zur gotischen Marienkapelle. Dort sind an der Außenfassade die berühmten Figuren Adam und Eva und die Apostel von Tilman Riemenschneider zu bewundern (Die Originale befinden sich im Mainfränkischen Museum auf der Ferstung Marienberg).

  

                 

Die Marienkapelle, eine Bürgerkirche, ...

 

... den berühmten Figuren von Riemenschneider

Vorbei am Grafeneckart, dem ältesten Teil des Rathaus, einem symbolträchtigen Wächter über den Zugang von der Alten Mainbrücke zur Altstadt, ...

 

 

 

  

 

 

      

Der Grafeneckart, ältester Teil des Rathauses   Der fränkische Rechen (l.) und das Stadtwappen (r.) am Rathaus

 

... führt der Weg zur bekanntesten Brücke Würzburgs mit den großen Steinfiguren und dem herrlichen Blick über den Fluss auf die Festung Marienberg und die berühmte Weinlage "Würzburger Stein".

  

Blick von der Mainbrücke zur "Alten Mainmühle".

Im Hintergrund der Grafeneckart und die Türme des Doms

 

Mittagspause im malerischen Restaurant "Alte Mainmühle" direkt neben der Brücke mit Blick zur Festung Marienberg auf der gegenüber liegenden Mainseite.

  

Der Heilige Kilian, Schutzpatron der Stadt, vor der Festung Marienberg

 

Rest des Nachmittags zur freien Verfügung.

Um 17:30 Uhr begrüßt uns Würzburgs bekanntestes Weingut, das Juliusspital, eine Gründung von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn, der auch die Universität der Stadt gründete.

  

   

Der Fürstenbau des Juliusspitals

 

Blick in den Stückfasskeller

Nach einer Führung durch den Stückfasskeller und einer kleinen Weinprobe geht es zum  gemütliches Beisammensein mit Abendessen in den Juliusspital-Weinstuben, bei warmem Wetter auf der überdachten Terrasse.

 

4. Tag, Sonntag, 8. September 2013

 

Mit dem Frühstück im Hotel endet offiziell das FcC-AH-Treffen in Würzburg.

  

Die Fürstbischöfliche Residenz mit dem Frankoniabrunnen

Am Vormittag Gelegenheit zum Besuch der Fürstbischöflichen Residenz mit der Hofkirche, einem der vollkommensten Sakralbauten des 18. Jahrhunderts in Deutschland, nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten wieder geöffnet.

Um 12:00 Uhr Gelegenheigt zum Besuch der Heiligen Messe in der Hofkirche.

 

Wer die Wartezeit und die Dauer einer öffentlichen Führung durch die Prunkräume der Residenz scheut, kann bei schönem Wetter vor dem Kirchgang einen gemütlichen Spaziergang durch den Hofgarten genießen.

Nach der Messe in der Hofkirche gegen 13:00 Uhr treffen wir uns vor der Hofkirche zum "Exbummel" zur Weinparade auf dem Markt. Dort sind von den Festwirten Claudia und Rainer Schömig vom "Gasthaus zum Hirschen" in Würzburg-Lengfeld Plätze reserviert. Wer mitkommen möchte, soll mich bitte vorher informieren.

 

*****

 

Erläuterungen und Ergänzungen zum Programm:

 

Änderungen vor allem auf Grund widriger Wetterverhältnisse sind möglich. Ich versuche sie rechtzeitig bekanntzugeben.

 

Eine Großbaustelle im Zentrum von Würzburg seit Montag, 02.04.2013, hat eine weitgehende Stilllegung des Verkehrs der Linienbusse zwischen GHotel und Innenstadt zur Folge. Mit der Straßenbahn sind jedoch nicht alle im Programm vorgesehenen Ziele problemlos zu erreichen, so dass gelegentliche Taxifahrten nötig sein werden.

 

Auf der offiziellen Internetseite der Stadt Würzburg

www.wuerzburg.de

findet sich viel Wissenswerte über die Stadt.

 

Auch die Internetseite

www.unser-wuerzburg.de

bietet viel Interessantes, ist aber insgesamt etwas informativer für Gäste, die eher auf tagesaktuelle Ereignisse und die Würzburger Szene schauen.

Lohnend ist vor allem ein Blick auf die rechte Randspalte. Dort findet sich ganz oben ein Regio-Lexikon A - Z, in dem sich, wie es sich für ein gutes Lexikon gehört, (fast) alles zu finden ist,  das Besucher vielleicht gern über Würzburg wissen möchten, Ereignisse und Figuren seiner Geschichte, seine wesentlichen Gebäude und Kunstwerke, seine bedeutenden Söhne und Töchter, seine Sammlungen und Museen u.v.m. Zahlreiche Artikel mit historischem Bezug und garniert mit zahlreichen historischen Fotos stammen aus der Feder des langjährigen Würzburger Stadtrats Willi Dürrnagel (jetzt CSU), der als Kenner seiner Stadt in verschiedenen Gremien tätig ist und ehrenamtlich regelmäßig öffentliche Stadtführungen zu bestimmten Themen durchführt.    

 

Das 10. internationale Straßenmusikfestival STRAMU vom 6. - 8. September 2013 in Würzburg  ist Europas größtes bühnenfreies Straßenmusikfestival.

Details dazu unter www.stramu-wuerzburg.de

 

Für Besucher, die etwas mehr Zeit für ihren Würzburgaufenthalt eingeplant haben, ist folgende Ausstellung sehenswert:

100 Jahre Mainfränkisches Museum

Sonderausstellung im Mainfränkischen Museum und im Fürstenbaumuseum auf der Festung Marienberg

 

Zusätzliche ausführliche Informationen mit Öffnungszeiten und Eintrittspreisen auf dieser Website www.walter-liehmann.de  .

unter KUNST & KULTUR > Ausstellungen/Infos > Museen & Sammlungen > Würzburg und Umgebung  

unter KUNST & KULTUR >Museen & Sammlungen > Würzburg & Umgebung

 

Am Sonntag, 8. September, ist Tag des offenen Denkmals. Eine Liste der geöffneten Denkmäler mit Einzelheiten zu Öffnungszeiten u.ä. findet sich unter http://tag-des-offenen-denkmals.de/programm

 

 > Suchbegriff  :  Würzburg

Dieser Tag wird bundesweit begangen und findet  mittlerweile zeitgleich bzw. zeitlich leicht verschoben an ein em oder mehreren Tagen  in zahlreichen europäischen Staaten als European Heritage Days statt..

 

  *****

 

Top
WALTER LIEHMANN REISE SPECIALS  | Walter.Liehmann@t-online.de